Blaskapelle MAKOS

1981 -2011

Max Ebner Geburtsdatum: 21.09.1983
Geburtsort: Vorau
Wohnort: 8225 Pöllau

Schulausbildung

1990 – 1994 Volksschule Pöllauberg
1994 – 1998 Hauptschule Pöllau
1998 – 1999 Land- und Forstwirtschaftsschule Kirchberg
1999 – 2002 Maurerlehre
2002 Lehrabschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

Musikausbildung

1993 – 1998 erster Musikunterricht in Pöllauberg bei Ehrenkapellmeister
Julius Gleichweit
1998 – 2003 Musikschule Pöllau, Unterricht bei Mag. Dietmar Hammerl
2002 – 2003 Präsenzdienst Gardemusik Wien
seit März 2003 Konzertfach Basstuba an der Universität Oberschützen
bei Prof. Josef Maierhofer

Musikalische Tätigkeiten

- Substitut beim Bühnenorchester der Wiener Staatsoper
- Pannonisches Blasorchester
- Pöllauberger Vierkant
- Drunta Driwa Blech
- Mitglied der Trachtenkapelle Pöllauberg
Franz Kornberger

Franz Kornberger wurde am 18.11.1971 in Pöllau / Oststeiermark geboren.

 

Nach der Pflichtschule absolvierte er eine Lehre zum Steinmetz und Steinrestaurator und war lange Zeit in diesem Beruf tätig. Bis heute ist er auch als Bildhauer aktiv und fertigt Skulpturen bevorzugt aus Granit.

Sein musikalischer Werdegang begann im Alter von neun Jahren in der Musikschule Pöllau mit dem Trompetenunterricht. Sehr früh trat er der Kernstockkapelle Pöllau bei, wo er bis heute erster Flügelhornist ist.

Den Präsenzdienst leistete er bei der Militärmusikkapelle Graz und nahm nebenbei Unterricht am Konservatorium Graz bei Professor Götzinger.

Als Spätberufener begann er 2000 das Musikstudium Jazz-Trompete am Vienna Konservatorium bei Prof. Alexander Fischer und wechselte nach einem Jahr an die Anton – Bruckner Privatuniversität in Linz zu Prof. Tuscher (Jazz) und Prof. Eidenberger bzw. Prof. Bär (Klassik) und schloss beide Studiengänge im Jahr 2005 ab.

Seit Sommer 2007 ist er Mitglied der Blaskapelle Makos. Weiters ist er noch Mitglied von Pöllauberger Vierkant und dem Trio International.

Robert Kiradi Robert Kiradi wurde am 26. Jänner 1954 in Eisenstadt geboren.

Bereits mit neun Jahren erhielt er Gitarrenunterricht von Kapellmeister Johann Sauerwein aus Pöttsching. Später folgte Akkordeon und mit 14 Jahren erlernte er das Waldhorn.

Anschließend studierte er am Joseph-Haydn-Konservatorium in Eisenstadt Horn bei Professor Hermann Probst und Akkordeon bei Brigitte Pinter.

1976 absolvierte er die Kapellenleiterprüfung und 1982 die staatliche Lehrbefähigungsprüfung.

Während seiner Studienzeit war Robert Kiradi Mitglied des Joseph-Haydn- Orchesters in Eisenstadt.

Seit 1973 ist er beim Militärkommando Burgenland in Eisenstadt als Hornist tätig. Weiters spielt er bei den Musikvereinen Pöttsching und St. Margarethen.

Robert Kiradi beschäftigt sich ebenfalls als Komponist und Arrangeur.

Einige Kompositionen aus dem Eigenverlag sind:

  • "Beim Tanzen" (Polka)
  • "Brigitte" (Polka)
  • "Ein Gruß aus Hirm (Walzer)
  • "Burschen aus Hirm" (Polka-Lied)
  • "Wasser Marsch" (Marsch)

Weiters schreibt er vierstimmige Sätze für gemischte Chöre und auch einige Lieder für "Tanz´l-Musik", z.B. "Bei der Schubertlinde", "Hedi Boarisch" und "Fest am Schloßberg".

Robert Kiradi ist Gründungsmitglied der Blaskapelle Makos, in der er als Hornist und Sänger tätig ist.

JohannMakos Hans Makos, der leidenschaftliche Blasmusiker, ist der Gründer der Kapelle, ihr musikalischer Leiter, Komponist , Conferencier, Organisator, Manager, kurzum das Herz der Crew.

Dank seines Geschicks sowie seiner erfahrungsbegründeten Sach- und Menschenkenntnis konnte die Kapelle in ihrem fünfundzwanzigjährigen Bestehen einen hohen Bekanntheitsgrad in der europäischen Blasgemeinde erreichen.

Sein Einfühlungsvermögen sowie der freundschaftliche Führungsstil gepaart mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit und Kollegialität sind weiterhin ein Garant für langfristige Beliebtheit bei seinen Musikern. Auf seine Persönlichkeit ist es zurückzuführen, daß die Kapelle trotz des beachtenswerten Aufwandes, der mit vielzähligen Konzerten sowie strapaziösen, oft abenteuerlichen Busreisen verbunden ist, im Laufe der Kapellenexistenz eine äußertst geringe Musikerfluktuation zu verzeichnen hat, was keineswegs selbstverständlich ist.

Herbert Meng Herbert Meng wurde am 31. Juli 1964 in Eisenstadt geboren.

Von 1970 bis 1974 besuchte er die Volksschule in St. Margarethen und danach vier Jahre lang die Hauptschule in Rust.

Von 1978 bis 1979 besuchte er die HTL Eisenstadt, Abteilung Maschinenbau.

Anschließend begann er eine Schlosserlehre, die er 1983 abschloß. 1989 bekam er den Einberufungsbefehl zum Bundesheer. Währenddessen begann er eine Berufsweiterbildung in der Schlosserei Biribauer, absolvierte einen viermonatigen Meisterkurs am Wifi Eisenstadt und legte die Meisterprüfung im Februar 1990 ab.

Seine musikalische Laufbahn begann 1971. Er nahm mit 7 Jahren Blockflötenunterricht, später Ziehharmonikaunterricht und ab 1976 erlernte er die kleine Trommel. Alle drei Instrumente brachte ihm Georg Kugler sen. bei. 1977 wurde er Mitglied beim Musikverein St. Margarethen als kleiner Trommler. Von 1977 bis 1979 nahm er Schlagzeugunterricht bei Treuer Ludwig. Mit 14 Jahren gründete er eine 6-Mann-Band namens "Magreda Combo" (aus St. Margarethen stammend), bei der er als Schlagzeuger tätig war.

Ab 1983 leistete er den Wehrdienst bei der Militärmusik in Eisenstadt als Schlagzeuger.

Von 1984 bis 1987 nahm er Schlagzeugunterricht am Josef-Haydn- Konservatorium in Eisenstadt bei Erich Bieber.

Von 1988 bis 1989 war er Mitglied bei den "Koglbergbuam" als Schlagzeuger.

Herbert Meng ist seit 1989 Mitglied bei der Blaskapelle Makos, in der er als Schlagzeuger tätig ist.

Was ist der größte Traum eines Folk-Musikers? Eine Freundin mit einem festen Job.